Bürgerwillen ernst nehmen

Treffen mit Anwohner:innen der Homburger Straße

Anwohner:innen der Homburger Straße, die durch den Neubau des Bürogebäudes betroffen sind.

An der Homburger Straße hinter der Bushaltestelle »Kennedy-Schule« soll ein mehrstöckiges Bürogebäude errichtet werden. Die unmittelbaren Anwohnerinnen und Anwohner sind darüber verärgert. Immerhin wurde ihnen damals beim Ausbau der Homburger Straße versprochen, dass auf der heutigen Freifläche wieder Bäume angepflanzt werden, so wie es vor dem Straßenausbau bereits gewesen war. Doch statt Bäume soll nun ein Geschäftshaus gebaut werden. Als Bürgermeisterkandidat luden mich die Betroffenen ein und ich folgte der Einladung, um mir ihre Anliegen anzuhören.

Persönlich halte ich es für richtig Flächen im Stadtgebiet zu bebauen, statt weitere Naturflächen im Außenbereich. Auch ist es wichtig Gewerbetreibende in Bad Vilbel anzusiedeln. Allerdings sollten die betroffenen Bürger:innen nicht nur gehört werden, sondern ihre fundierten Hinweise auf Probleme tatsächlich ernst genommen werden. Doch außer einem ausführlichen Gespräch mit dem Ersten Stadtrat wurde ihnen keinerlei Verbesserungen in Aussicht gestellt.

Kritische Rückfragen zum Bebauungsplan

Im Planungs- Bau- und Umweltausschuss wurde die 2. Änderung des Beabuungsplans Quellenpark Südost beraten. Bereits haben die Grünen Fraktionsmitglieder einige Festsetzungen hinterfragt und einen Änderungsantrag eingebracht. Die Zeitung berichtete über die Beratungen zum Bebauungsplan. Die Anwohner:innen waren aufgrund der Presseberichterstattung erst recht beunruhigt. Der Journalist sprach mit ihnen und berichtete anschließend über den Konflikt mit der Stadt.

Im Vordergrund die abgehängte Homburger Straße, dahinter das Baugrundstück, links der Schulweg und im Hintergrund die Homburger Straße mit Bushaltestelle

Zusätzlicher Verkehr für Schulweg und Spielstraße

Die Bürger:innen haben sich damit abgefunden, dass dieses Gebäude dort errichtet wird. Jedoch wollen sie auf keinen Fall, dass der Verkehr zu diesen Büros durch ihre Spielstraße geleitet wird. Diese Frage hatten die Grünen Fraktionskollegen bereits im Ausschuss angesprochen. Es wurde damals begründet, dass der Verkehrsfluss auf der Homburger Straße nicht durch weitere Ein- und Ausfahrten gestört werden soll. Deshalb soll der Verkehr durch die abgehängte Hombuger Straße geführt werden. Docjh dort befindet sich der hochfrequentierte Schulweg in das Schulzentrum an der Saalburgstraße.

Mein Bestreben ist es, Verkehr aus Anwohnerstraßen möglichst rauszuhalten und nicht zur Entlastung von Hauptverkehrsstraßen zu missbrauchen. Es wäre auf alle Fälle sinnvoll, Verbesserungen an der derzeitigen Verkehrsführung vorzunehmen.

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen