Einstimmig zum Bürgermeister-Kandidaten nominiert

Einstimmung auf kommende Wahlen


Die Grünen Mitglieder haben Clemens Breest, Stadtrat und Vorsitzender der Grünen, einstimmig zu ihrem Bürgermeisterkandidaten gekürt. Clemens Breest bedankte sich bei der Versammlung für das starke Votum und die geschlossene Unterstützung. Da die Nominierung ausgerechnet an seinem 24. Hochzeitstag stattfand, gratulierte er zunächst seiner Frau. In Anspielung auf deren langjährigen gemeinsamen Weg sagte er: „Ich habe gewaltigen Respekt vor dieser Aufgabe. Doch in meinem Leben konnte ich erfahren, dass mit den richtigen Menschen an meiner Seite, einer klaren Vorstellung und sehr viel Fleiß, Großes bewältigt werden kann. Und wenn ihr heute bereit seid, mich als Bürgermeisterkandidaten zu nominieren und wir diese Aufgabe gemeinsam angehen, ist alles möglich!“


Zuspruch aus der Bevölkerung

In seiner Nominierungsrede erklärte der 49jährige, was ihn bewogen hat, für diese Kandidatur anzutreten: „Was mich wirklich zur Kandidatur bestärkt hat, sind die vielen Rückmeldungen von Bürgerinnen und Bürger Bad Vilbels. Ihnen möchte ich mich zur Wahl stellen.“ Entsprechend klar vermittelte er sein Selbstverständnis als Bürgermeister: „Ich möchte ganz bewusst nicht Bürgermeister dieser Stadt werden, um die Interessen einer Partei durchzusetzen. Ich möchte ganz bewusst Bürgermeister Bad Vilbels werden, um die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger zu vertreten.“

Für seine inhaltliche Arbeit stellte er drei Themen in den Mittelpunkt seines Wirkens: das Zusammenwachsen der Stadtgesellschaft, die Mobilität und die grüne Stadtentwicklung. Er erklärte: „Ich möchte die Erfahrungen, die ich damals als Pastor bei der Entwicklung der Zusammenarbeit der verschiedenen christlichen Gemeinden in der Stadt sammeln durfte, als Bürgermeister für die ganze Stadt nutzen.“ Bei der Verkehrspolitik verwies er darauf, dass es regionale Lösungen braucht, um den Vilbeler Verkehr zu verbessern. Hier verfügt er über gute Kontakte zu dem neuen Frankfurter Verkehrsdezernenten, den er im Sinne Bad Vilbels nutzen werde. Und nicht zuletzt liegt ihm eine ökologische Stadtentwicklung am Herzen: „Bad Vilbel ist gerade wegen seiner Natur so lebenswert. Diese solle am besten nach dem Vorbild des Frankfurter Grüngürtels geschützt werden.“ Auf der anderen Seite betonte er aber auch, frühzeitige Überlegungen anzustoßen, wo die Stadt sich wie entwickeln kann.


Frische Dynamik für Bad Vilbel



Jana Peters, Vorsitzende

Jana Peters, Vorsitzende der Grünen, zeigte sich überzeugt von der Kandidatur: „Mit Clemens Breest haben wir einen Kandidaten, der sich in den zurückliegenden Jahren mit viel Leidenschaft für die Entwicklung und das Wohl unserer Stadt eingesetzt hat. Ein Bürgermeister Breest wäre ein starkes Signal für eine neue Ära in der Stadt.“

Jens Mattias, Fraktionsvorsitzender


Jens Matthias, Co-Fraktionsvorsitzender

Auch Jens Matthias, Co-Fraktionsvorsitzender der Grünen, äußerte sich erfreut: „Clemens Breest ist für alle ein Angebot, die von der jetzigen Koalition aus CDU und SPD und deren Politik enttäuscht sind. Mit Clemens Breest käme eine wirkliche Erneuerung und frische Dynamik in den Magistrat und die Stadt.“

Clemens Breest ist in Berlin geboren und aufgewachsen. Durch Studium und Beruf hat er verschiedene Städte kennengelernt, bevor er 2011 mit seiner Familie nach Bad Vilbel-Dortelweil zog. Dort ist er damals als Pastor berufen worden. Anfang 2015 wurde er zum Vorsitzenden der Grünen in Bad Vilbel gewählt, die seitdem ein kontinuierliches Wachstum verzeichnen können. 2016 trat Clemens Breest erstmals zur Bürgermeisterwahl an. Bei der Wahl, in der auch der Amtsinhaber Dr. Thomas Stöhr und Raimo Biere antraten, errang er aus dem Stand 22,7 Prozent der Stimmen. Von 2016 bis 2021 war er Stadtverordneter, Mitglied im Planungs- Bau- und Umweltausschuss und Ortsbeiratsmitglied in Dortelweil. Seit Juni 2021 gehört er als ehrenamtlicher Stadtrat dem Magistrat an.




Ähnliche Beiträge

Alle ansehen