Vereinssport und Fitnessstudio fördern das Zusammenleben in der Stadt


v.l.: Jana Reimer (Jugendsprecherin SV Funball), Clemens Breest (Bürgermeisterkandidat), Andreas Lohbeck (Ortsbeirat Kernstadt), Marc Eichhorn (Sportleiter VSZ), Sabina Eberlein (Stadtverordnete), Steffan Kött (1. Vorsitzende SV Funball)., Christian Schmidt (Beisitzer im Vorstand des SV Funball)

Bad Vilbels Einwohnerwachstum hat auch deutliche Auswirkungen bei der Sportnachfrage im Umfeld des Quellenparks. Ich habe mich deshalb sowohl bei einem kommerziellen Anbieter als auch dem größten Sportverein vor Ort nach deren Entwicklung erkundigt. Ich finde: „Es ist gut, dass in einer wachsenden Stadt die Sportangebote sowohl im kommerziellen Bereich als auch im Vereinssport mitwachsen. Solche Freizeitangebote sind Orte an denen alteingesessene und neue, junge und ältere Bürger:innen einfach zusammenkommen und sich kennen lernen. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, dass die unterschiedlichen Anbieter sich gut in unserer Stadt entwickeln können. Sowohl kommerzielle Fitnessstudios als auch der Vereinssport soll in mir als Bürgermeister gleichermaßen einen zugewandten Unterstützer haben.“

vielfältige Sportangebote im Vereinssportzentrum des SV Funball

Im Quellenpark hat der SV Fun-Ball Dortelweil e.V. im letzten Jahr sein Vereinssportzentrum eröffnet. Der 1. Vorsitzende, Stefan Kött, begrüßte mit Christian Schmidt, Beisitzer im Vorstand, Jana Reimer, Jugendsprecherin, und dem Sportleiter des Zentrums, Marc Eichhorn, den Bürgermeisterkandidaten Clemens Breest mit der Stadtverordneten Sabina Eberlein und Andreas Lohbeck, beide Ortsbeiratsmitglieder in der Kernstadt. Die Grünen zeigten sich beeindruckt von den vielfältigen sportlichen Angeboten auf bisher zwei Etagen des Hauses. Stefan Kött berichtet, dass die zahlreichen Angebote fast ausschließlich alle durch Ehrenamtliche ermöglicht werden. Dementsprechend werden auch immer wieder neue Übungsleiter:innen gesucht. Gerade das Kinderturnen erfreut sich bei den vielen jungen Familien einer so großen Beliebtheit, dass ohne neue Ehrenamtliche der Nachfrage nicht entsprochen werden kann.

Deutlich wird in diesem Gespräch auch, dass der Verein den Bau des Vereinssportzentrums nur durch starke Unterstützung der Stadt habe realisieren können. Ich betone deshalb: „Ich will für die Sportvereine in unserer Stadt ein stets ansprechbarer Bürgermeister sein. Gerade im Kinder- und Jugendbereich wird deutlich, welch wichtige soziale Funktion Vereine übernehmen. Das ehrenamtliche Engagement darf sich dabei auf die volle Unterstützung durch mich verlassen.“

vorbildliche Jugendförderung

Sabina Eberlein, Stadtverordnete und Ortsbeirat Kernstadt

Die Jugendsprecherin Jana Reimer berichtete von der vereinsinternen Jugendförderung, die sich über alle Abteilungen des Vereins erstreckt. Das Jugendteam im Verein trifft sich regelmäßig und organisiert eigene Veranstaltungen speziell für alle jungen, interessierten Menschen. Diese Angebote erfreuen sich einer großen Nachfrage. Der Vorstand gibt den jungen Menschen auch Raum, neue Trendsportarten im Verein anzubieten. Sabina Eberlein erklärt dazu: „Ich finde es ausgesprochen vorbildlich, wie der Funball Jugendliche fördert und ihnen Gestaltungsmöglichkeiten einräumt. Da ist es gut, dass mit dem neuen Vereinssportzentrum auch jungen Menschen mehr funktionale Räume zur Verfügung stehen.“

neues Gesundheitsstudio im Quellenpark

v.l.: Andreas Lohbeck (Ortsbeirat Kernstadt), Clemens Breest, Christian Kern (Inhaber The Loft)

Allerdings ist es ebenso wichtig, auch die kommerziellen Sportanbieter bei der Stadtentwicklung zu berücksichtigen. Denn zahlreiche Studios sind neben den Angeboten für Sport und Gesundheit etablierte Treffpunkte für verschiedene Altersgruppen. Deshalb besuchte Clemens Breest auch das Fitness-Studio „The LOFT Fitness & Health Club“ in der Homburger Straße. Der Inhaber Christian Kern freute sich über den Besuch der Grünen und zeigte ihnen das modern eingerichtete Studio über drei Etagen. In dem Vereinssportzentrum des Funball sieht er keine Konkurrenz. Der Club erfreut sich trotz der Corona-Krise einer stets wachsenden Mitgliederzahl. Christian Kern betont, dass der Altersdurchschnitt der Mitglieder sehr jung ist. „Zu uns kommen sehr viele junge Menschen und verabreden sich zum gemeinsamen Training.“ Der junge Unternehmer, der selbst im Quellenpark mit seiner Familie eine Wohnung gefunden hat, will im Quellenpark ein weiteres Studio eröffnen. Das neue Studio soll seinen Schwerpunkt bei den Gesundheitsanwendungen haben. Das ergänzt sich hervorragend zu den Wohnungen für überwiegend ältere Menschen, die dort gebaut werden sollen. Ich begrüße dieses Engagement: „Unternehmen, die wichtige Angebote für ein Quartier entwickeln, sollen in mir als Bürgermeister einen verlässlichen Ansprechpartner haben. Vorhaben der Stadt und Entwicklungen von Anbietern müssen gut aufeinander abgestimmt werden, damit Quartiere eine hohe Lebensqualität für alle Lebensphasen bieten können.“

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen