Wahlkreis Wetterau I

 

Der Wahlkreis 25 Wetterau I ist der südliche Landtagswahlkreis von drei Wahlkreisen im Wetteraukreis. Der Wahlkreis umfasst die Städte und Gemeinden Bad Vilbel, Friedberg (Hessen), Karben, Niddatal, Rosbach vor der Höhe und Wöllstadt. Von den rund 112.345 Einwohnern des Wahlkreises sind 79.278 Bürger*innen bei der Landtagswahl wahlberechtigt. (Zahlen: Strukturdaten zur Landtagswahl vom 31.12.2016, Hessisches Statistisches Landesamt)

Die Region wird einerseits durch die Urbanität Frankfurts und andererseits durch die ländliche Wetterau geprägt. Die Autobahn 5 und die Main-Weser-Bahn sind bedeutende Verkehrsachsen. Die starke Wirtschaftskraft srgt für einen anhaltenden starken Zuzug von Menschen nicht nur aus Deutschland. Da viele in Frankfurt arbeiten, sind die Verwehrswege annähernd ausgelastet. Der Raumbedarf für Wohnen und Gewerbe ist sehr hoch, was zu steigenden Bodenpreisen führt. Der Bodenbedarf bedroht landwirtschaftliche Äcker und Grünflächen. Angesichts der rasanten Veränderungen ist eine gute Verständigung über die Entwicklung des Zusammenlebens nicht einfach, aber unerlässlich.

   

Bad Vilbel ist mit 34.753 Einwohner*innen (31.12.2017) die größte Stadt in der Wetterau. Bekannt ist sie als Stadt der Quellen. Die Burgfestspiele mit über 100.000 Besucher*innen machen sie zu einem kulturellen Leuchturm der Rhein-Main-Region. In der Stadt sollen in der kommenden Zeit mehrere große Bauprojekte mit einem Investitionsvolumen von zusammen 1,8 Milliarden Euro realisiert werden. Doch Wohnungsbau mit Sozialpreisbindung findet sich darunter nicht. Ugelöst sind Fragen der zukünftigen Mobilität, da die Pendlerströme bereits heute die Straßen de rStadt regelmäßig verstopfen.

Friedberg (Hessen) ist die Kreisstadt und beherbergt die Kreisverwaltung. Die einstige Freie Reichsstadt und Messestadt im Mittelalter ist heute kultureller Mittelpunkt des Wetteraukreises. Die einstige Kasernenanlage der Amerikaner ist heute eine beachtliche Konversionsfläche, die entwickelt werden will.

Die Stadt Karben ist aus dem Zusammenschluss von sieben Ortschaften gebildet. Eine Stadtmitte ließ lange auf sich warten. Doch inzwischen ist Karben aufgrund seiner kulturellen und Verkehrsinfrastruktur bestrebt, als Mittelzentrum anerkannt zu werden.

Die Stadt Niddatal hat knapp 10.000 Einwohner in vier Ortsteilen. Von weiten guit sichtbar ist das Kloster Ilbenstadt, as auf eine lange Vergangenheit hinweist. Heute entwickelt sich auf dem Klostergelände eine generationsübergreifende Wohnform mit Bewirtschaftung des dazugehörigen Gärten. Der Bau eines weiteren Kindergartens in dem Klosterbereich ist hingegen schwer umstritten.

 

Rosbach vor der Höhe liegt mit seinen drei Ortsteilen am Rande des Taunus an der A5. Der verkehrsgünstigen Lage verdankt die Stadt entsprechende Gewerbeansiedlung. Die größte davon ist noch das REWE-Lager.

 

Zwischen allen Städten des Wahlkreises liegt Wöllstadt an der B3. Knapp 7.000 Einwohner leben in den zwie Ortsteilen Ober- und Niederwöllstadt.